Wagenkirche: Fastenschokolade


vonadmin - geschrieben am24 Februar 2012

You may need: Adobe Flash Player.

20120224.mp3

Wagenkirche am 24.2.2012

Schokolade aus dem Adventskalender anbieten

Bitteschön, möchten Sie ein Stück Schokolade? Die Adventskalender sind vor Weihnachten übriggeblieben, die Schokolade ist ja noch gut, wäre doch schade, wenn wir die wegschmeißen...

Schokolade verteilst du? Jetzt? Mensch Heiko, es ist doch Fastenzeit!

Ach, das hab ich doch glatt vergessen. So ein Mist. Also, geben Sie die Schokolade schnell wieder her!

Aber so schlimm ist das doch jetzt auch nicht, wenn die Leute mal ein Stück Schokolade essen, auch nicht in der Fastenzeit.

Na, da bin ich aber froh, dass du das auch so siehst. Und überhaupt – Fasten ist ja nichts, was wir unbedingt tun müssen. Und dann jetzt am besten sieben Wochen griesgrämig durch die Gegend laufen – nein, das soll es nicht sein.

Eben: Fasten soll uns frei machen.

Frei machen von alten Gewohnheiten. Neue Wege eröffnen. Sich selber zeigen, dass es auch ohne geht. Ich hab mal auf Kaffee verzichtet. Das war total schwer. Aber auch gut, ich habe viel mehr auf meinen Körper und Ruhezeiten geachtet, statt immer nur Kaffee reinzuschütten.

Aber muss ja auch gar nicht unbedingt die Schokolade oder Kaffee oder Alkohol sein.
Genau. Die Aktion „7 Wochen ohne“ hat jedes Jahr ein Thema, das viel mehr zum Nachdenken anregt. Das heißt dieses Jahr „Sieben Wochen ohne falschen Ehrgeiz.“

Was soll das denn bitte mit Fasten zu tun haben?

Na ja, ständig muss alles noch besser und noch größer und überhaupt sein. Wir gönnen uns doch gar keine Ruhepausen mehr. Weder im Beruf noch im Privatleben. Und jetzt sind wir eingeladen, einfach mal zu sagen: So, das ist jetzt gut genug. Mehr mach ich nicht.

Das finde ich eine tolle Idee.

Ich auch. Und ich finde, wir haben jetzt auch genug geredet. Lass uns was Essen gehen. Zu McDonalds.

Wieso denn da hin?

Na, da gibt's doch Fast Food.

Vielleicht solltest du in der Fastenzeit mal auf deine dumme Sprüche verzichten.

Ich überlegs mir. Aber bis dahin wünschen wir Ihnen, dass Sie Ihre Freiheit finden. Die Freiheit von Dingen, die Sie einschränken und bestimmen. Eine schöne Fastenzeit!

Schön gesagt, lieber Kollege mit den - fast - dummen Sprüchen ;) Und zudem wie geschaffen als Kommentar zu meinem Blogartikel zum Thema. Denn ich frage mich: Ist das die neue evangelische Gretchenfrage: Wie hältst Du´s mit dem Fasten?

Freue mich über Comment unter: http://evkirchepfalz.posterous.com/7-wochen-mit-ohne-fasten-auf-die-frei...

Beste Grüße mit ohne Fastenschokolade, Mechthild Werner