Weihnachten, Ostern und Pfingsten auf einmal!

„Wenn Ostern und Weihnachten auf einen Tag fallen“: So sagen wir manchmal, wenn wir betonen wollen, dass etwas absolut unwahrscheinlich ist und unserer Meinung nach niemals stattfinden wird.

Nun, wir haben zwar nicht Ostern und Weihnachten, aber immerhin Ostern und Pfingsten. Auch nicht an einem Tag, aber zumindest in einer gemeinsamen Ausgabe von „evangelisch in schweinfurt“. Das ist nicht ganz so selten, aber doch schon etwas Besonderes: Praktisch die gesamte Laufzeit dieser Ausgabe bewegen wir uns von einem der größten Ereignisse der Christenheit hin zu einem anderen. Von Gründonnerstag über Karfreitag und die Feier der Auferstehung Jesu hin zum Fest des Heiligen Geistes, sozusagen dem Gründungsfest des Christentums. Und eine Woche später noch Trinitatis, das Fest der Dreieinigkeit Gottes.

Wagenkirche: Begeisterung! Beim Fußball und in der Kirche.

Hey Ulli, was hast DU denn heute an?

Kennst du das nicht? Das ist das aktuelle Schnüdel-Trikot von dieser Saison!

Ach so, Fußball, na ich weiß zumindest: bald ist ja Fußball-WM in Brasilien.

Ja, ganz richtig. In knapp 2 Wochen geht’s schon los. Aber heute Abend ist hier in Schweinfurt auch ein ganz spannendes Fußballspiel.

Begeisterungsburger

Passanten interviewen: Womit kann man Sie begeistern? Wofür begeistern Sie sich?
Hast du die neue McDonalds-Werbung gesehen? „Ich hab im Lotto gewonnen“. „Hmmm.“ „He, was isst du denn da? Den neuen Dingsbumsburger! Wow, wie cool!“
Der haut mich ja jetzt auch nicht so vom Hocker.
Ach, manchmal ess ich die Dinger schon ganz gern, aber nicht jeden Tag. Aber auf jeden Fall bringen die rüber: Wir sind überzeugt von dem, was wir euch da anbieten! Das ist echt das Tollste, was es überhaupt gibt!
Da könnten wir uns in der Kirche vielleicht mal eine Scheibe von abschneiden.
Ja, wirklich. Stell dir das mal vor: „Ich hab im Lotto gewonnen.“ „Hmmmm.“ „Wo warst du am Sonntag?“ „In der Kirche, stell dir vor, boah war das toll!“
So ein bisschen Begeisterung täte uns wirklich mal ganz gut in der Kirche.
Ja klar. Und wir haben doch allen Grund dazu. Wir habens doch sozusagen erfunden.
Was meinst du?
Na ja, den Heiligen Geist. Den feiern wir doch am Sonntag, an Pfingsten. Da feiern wir, dass Gott die ersten Christen im wahrsten Sinn be-geistert hat.
Eure Kirche heißt doch sogar so. Heilig-Geist-Kirche. Seit die nachts so geistermäßig angestrahlt wird, nennen unsere Kinder sie immer Geisterkirche. Und seitdem kann ich mir merken, wie sie heißt.
Nee, der Heilige Geist ist kein Gespenst. Aber Begeisterung. Das könnte der Heilige Geist mal mit manchen Christen von heute auch tun. Sie begeistern.
Ja, da gibt's schon einige Langweiler. Aber es gibt genauso auch die richtig Engagierten, denen was dran liegt, dass die frohe Botschaft von Jesus weitergegeben wird.
Ja. Christsein ist doch eigentlich gar nichts langweiliges. Sondern etwas, das begeistert. Gott ist uns nahe – das ist doch eine ganz tolle Botschaft!
Und ich finde, das ist auch eine tolle Botschaft für dieses Wochenende: Gott ist uns nahe. Gott ist Ihnen nahe. Lassen Sie sich mal von ihm begeistern!
Wer weiß, vielleicht sagen Sie dann wirklich irgendwann: Wow, wie cool! Ich war in der Kirche!
Das wünschen wir Ihnen jedenfalls.
Amen 

Wer ist Gott? Und wenn ja, wie viele?

 

Predigt beim MehrWegGottesdienst am 18.4.2010

Liebe Gemeinde!

Überschwemmung. Das Wasser steigt schnell. Der Pfarrer ist bis auf die Kirchturmspitze geflüchtet und sitzt dort und betet: Lieber Gott, ich habe Dir jahrelang gedient, aufrecht und mit ganzem Herzen. Bitte rette mich.., Etwas später rudert ein Bauer vorbei und sagt: Springen Sie rein! Nein danke, ruft der Pfarrer, Gott wird mich retten!