Wort in den Tag: Fresh Expressions
Heiko Kuschel 15. September 2017 - 6:40

Guten Morgen, liebe Hörerinnen und Hörer!

Na, schon ganz frisch heute morgen? Die Kirche jedenfalls ist es. Na ja, ok, zugegeben: Nur in manchen Teilen. „Frische Ausdrucksformen von Kirche“, oder auf Englisch: „Fresh expressions of church“, so heißt eine Bewegung, die neue Formen sucht für Menschen, die mit der Kirche, wie sie bisher war, nichts mehr anfangen können.

Wort in den Tag: Citykirche
Heiko Kuschel 14. September 2017 - 6:40

Guten Morgen, liebe Hörerinnen und Hörer!

Gestern habe ich Ihnen vom „Fremdsein in der Kirche“ erzählt. Und habe ganz kurz angedeutet, dass es heute viele verschiedene Ausdrucksformen von Kirche gibt. Immer wieder werde ich gefragt: „Welche Kirche ist denn jetzt eigentlich die Citykirche?“ Und dann sage ich: Citykirche – das ist kein Gebäude. Das sind Angebote für Menschen, die mit Kirche nicht viel am Hut haben.

Wort in den Tag: Fremd sein in der Kirche

Guten Morgen, liebe Hörerinnen und Hörer!

Ich lese gerade ein Buch mit einem seltsamen Titel. „Vom Wandern und Wundern. Fremdsein und prophetische Ungeduld in der Kirche“. Es geht also ums Fremdsein, sich fremd fühlen in der Kirche. Kennen Sie, oder?

Wort in den Tag: Erster Schultag!
Heiko Kuschel 12. September 2017 - 6:40

Guten Morgen, liebe Hörerinnen und Hörer!

„Aufstehen!“ „Der Bus fährt gleich!“ „Hast du dein Pausenbrot dabei?“ „Kannst du eben noch die Entschuldigung hier unterschreiben?“ „Papa, ich brauch noch 20 Euro für die Klassenfahrt!“

Wort in den Tag: Vergessen!

Guten Morgen, liebe Hörerinnen und Hörer!

Schon mal mit so einem richtigen Schock aufgewacht? „Oh je, ich hab was ganz Wichtiges vergessen. Ich bin nicht vorbereitet. Was mach ich jetzt?“ Egal, ob Hausaufgaben, ein Referat für die Schule, ein wichtiger Beitrag für die Arbeit oder der Kuchen für die Geburtstagsfeier: So was zu vergessen ist echt unangenehm.

Wagenkirche: Von Glocken und Martinshörnern
admin 21. Juli 2017 - 15:45

Mensch, Heiko, hast du nicht auch schon mal daran gedacht, dass wir in unserer Wagenkirche Glocken einbauen könnten?

Glocken, aber wozu denn? Man hört uns doch auch so (wenn die Technik funktioniert). Aber vor allem ist doch unser Kirchlein mit dem hohen Turm gar nicht zu übersehen. 

Ja, da hast du auch wieder recht. Vielleicht wäre es auch ein bisschen viel, wenn wir auch noch Glocken hätten - geschweige denn, was wir dann noch für ein Gewicht ziehen müssten. Die lassen wir mal in den Kirchtürmen unserer Stadt, in den evangelischen und katholischen Gotteshäusern.